Störtebeker Elbphilharmonie

Ein einzigartiger gastronomischer Standort wie die Elbphilharmonie verlangt auch nach einem außergewöhnlichen Interieur. Die "Störtebeker Elbphilharmonie" hat sich deshalb als exklusiven Ausstatter die Möbelmanufaktur WAGNER LIVING an Bord geholt.

„Möbel müssen für mich individuell zum kompletten Gastronomiekonzept passen“, so Christoph Strenger, Geschäftsführer der East Group, Partner der zur renommierten Nordmann-Gruppe gehörenden Störtebeker Braumanufaktur aus Stralsund. Mit dem Störtebeker soll es in der Elbphilharmonie einen gemütlichen Ort für alle geben. Dazu gehören beim Inventar edle Leder, viel Holz und warme Töne. Besonders ist der „Captains-Table“, sowie ein extra langer „Channel-Table“. An dem lässt es sich dann dank der besonderen Wagner-Stühle auch beliebig lange, besonders entspannt sitzen. Dies macht das dreidimensionale „Dondola“-Gelenk, das bei keinem der Sitzmöbel fehlt. Es entkoppelt die starre Verbindung zwischen Sitz und Stuhlunterteil und versetzt Ersteren während des Sitzens in Mikrobewegungen, welche die Wirbelsäule entlasten und kräftigen. „Wagner ist ein kompetenter Partner mit tollen Produkten und großem Erfahrungsschatz, der uns die gewünschten Möbel individuell entwirft und anpasst. Wohlfühlen ist für Wagner Markenkern. Das spürt man. Und das Wohlfühlen für meine Gäste ist für mich sehr, sehr wichtig“, betont Strenger.

Betrieben wurde die Produktfindung für die Ausstattung der Gastronomie gemeinsam von einem Team um Christoph Strenger, den Architekten des Lüneburger Designbüros Formwaende, der Familie Nordmann und der Möbelmanufaktur Wagner Living. In engem Dialog insbesondere mit dem Designbüro war Wagner Living bemüht, das Außengewöhnliche und Einzigartige des Gebäudes der Elbphilharmonie konsequent nach innen fortzusetzen.

„Wir freuen uns sehr, so ein außergewöhnliches Projekt ausstatten zu dürfen“, so Nicole Wagner-Rieth von Wagner Living, die das Projekt betreut hat. Das Restaurant in der 5. Etage hat rund 200 Plätze. Dazu kommt noch der Shop- und Tastingbereich in der 6. Etage. Als Sitzgelegenheit fanden alle Einrichter den klassischen Wirtshausstuhl „W-1960“ von Wagner auf Anhieb toll. So war er Ausgangsobjekt für eine individuelle Anpassung und wurde schließlich zum Schalenstuhl „Custom“. Ergänzt hat man ihn durch den Barhocker „W2010“. Vom „Captain‘s Table“ bis hin zum Barstool hat Wagner Living völlig individuelle Produkte entwickelt, die sich teils an vorhandene Modelle anlehnen (Wirtshausstuhl, Barstool), teils aber auch vollkommen neu konzipiert und geformt worden sind. Außer den Stühlen wurden auch die Polster für die umlaufende Bänke, sowie sämtliche Tische mit Wagner realisiert. Als Oberfläche für die Polsterstoffe wurde ein offenporiges und naturbelassenes Leder von sehr eigenem Charakter gewählt, das sich perfekt mit dem Störtebeker-Konzept ergänzt.

Die Wurzeln von Wagner Living in der Gastronomie reichen zurück bis ins Jahr 1949, als der Gründer, Moritz Wagner begann, Holzstühle für Restaurants, Veranstaltungssäle oder die private Küche zu fertigen. Viele Jahre sind seither vergangen, die zwei ganz wesentlichen Werte sind aber geblieben: Die handwerkliche Fetigung und die Leidenschaft für das Wohlgefühl der Kunden. Auch heute noch werden alle Wagner Sitzmöbel in Langenneufnach, nahe Augsburg in Deutschland von Hand gefertigt. Und auch der Wagner Wirtshausstuhl bis in die 1970-er Jahre der Inbegriff der Gemütlichkeit und Geselligkeit - wurde mit dem „Geheimnis“ Dondola in die Neuzeit überführt. Da wir heute (zu) viel sitzen, lag es nahe, Bewegung in unseren sitzenden Alltag zu integrieren - sanft, aber nachhaltig!

Wagner – Design das bewegt, Bewegung, die sitzt!

MORE REFERENCES

Low Carb, frisch und gesund – das Restaurant Fishbowl Poké im Münchner Glockenbachviertel liegt voll im Trend! Ebenso angesagt: Das zeitgemäße Einrichtungskonzept von WAGNER und Designer Florian Kienast.

Hadi Teherani hat einen ganzheitlichen Anspruch, den er für seine anspruchsvolle Architektur zu Grunde legt. Auch WAGNER denkt allumfassend. Neben dem äußeren Erscheinungsbild legt Wagner auch großen Wert auf Ergonomie und Bewegung. Mit dem Bewegungselement „Dondola®“, das in jedem Sitzmöbel integriert ist, wird so jedes neue Modell zu einer einzigartigen Kombination von Funktion und Design.

Die alt eingesessene Bar wurde 2017 an die nächste Generation übergeben und führt so auch mit dem neuem Namen "KONRAD" und neuer Ausstattung, die Erfolgsgeschichte weiter. Ausgestattet mit Sitzlösungen von WAGNER können die Gäste nun in neuem Ambiente gastronomisch verwöhnen lassen.