Die Elbphilharmonie ist das neue Wahrzeichen Hamburgs. Mit der Lage des Störtebekers im Konzerthaus toppen Sie Ihre erfolgreichen Gastronomie-Konzepte nun noch einmal. Der Standort an sich ist ja schon spektakulär. Inwiefern wird das Konzept der Lage gerecht? 

Vor mittlerweile 12 Jahren unterschrieb die Störtebeker Braumanufaktur aus Stralsund – hinter der die renommierte Nordmann-Gruppe steht – den Pachtvertrag für drei Objekte in der Elbphilharmonie. Als starken Partner holten sie mich und die East Group als operativen Partner an ihre Seite. Gemeinsam haben wir das Thema definiert, das zu diesem außergewöhnlichen Standort passt. Unter dem Namen ‘Störtebeker Elbphilharmonie’ geht das Ergebnis nun ab November 2016 an den Start. 

Im Fokus steht dabei eine internationale Gastronomie mit stark nordischer Prägung – gepaart mit besten Brauspezialitäten, besonderer Kochkunst und dem schönsten Ausblick auf den Hamburger Hafen. Das Restaurant im 5. OG wird 200 Plätze und kulinarisch eine moderne Interpretation des nordischen Lebensgefühls à la carte bieten. Im Shop- und Tastingbereich im 6. OG wird es neben Spezialbieren, 20 verschiedenen Sorten vom Fass und einem exklusiven Geschenkesortiment, außerdem mehrmals täglich Verkostungen mit speziell ausgebildeten Sommeliers für Braukunst geben. Und auf der Plaza im 8. OG können die Gäste neben dem unvergleichlichen Ausblick raffinierte kalte und warme Snacks „direkt auf die Hand“ genießen. 

 

Wie wird das Interior aussehen? Welche besonderen Wünsche bzw. Vorstellungen hatten Sie hierfür? 

Möbel müssen für mich individuell zum kompletten Gastronomiekonzept passen. Für das Störtebeker Elbphilharmonie muss es zu Braukunst passen. Ob Hamburger, Tourist oder Konzertbesucher: Mit dem Störtebeker wird es einen gemütlichen Ort für alle geben. Dazu gehörten neben tollen Stoffen, edlen Ledern, viel Holz und warmen Tönen auch ein extra langer „ Captains Table“, an dem es sich dank der Wagner-Stühle dann ganz entspannt lange sitzen lässt. Den klassischen Wirtshausstuhl „W-1960“ von Wagner finde ich toll, aber wir haben ihn dann doch noch etwas verändert und individuell angepasst und so wurde er zum Schalenstuhl ‚Custom’, der durch den Barhocker „W-2010“ ergänzt wird. Neben den Stühlen wurden auch die Polster für die umlaufenden Sitzbänke und Tische mit Wagner realisiert.  Und alle Sitzmöbeln natürlich mit dem integrierten Dondola®-Bewegungselement.

 

Wie wichtig ist „Wohlfühlen“ in Ihrer Gastronomie?

Sehr! Die Ausstattung der Sitzmöbel und Tische in der Störtebeker Elbphilharmonie, auch des Clouds und des Restaurants im East, wurde von Wagner Living in Kooperation mit dem Lüneburger Designbüro Formwaende bzw. dem Hamburger Unternehmen Hassler Made realisiert. Wagner ist ein kompetenter Partner mit tollen Produkten und großem Erfahrungsschatz, der uns die gewünschten Möbel individuell entwirft oder anpasst. Wohlfühlen ist für Wagner Markenkern. Das spürt man. Und das Wohlfühlen für meine Gäste ist für mich sehr, sehr wichtig. 

 

Ihre Vision ist: "Mit Leidenschaft für herzliche und ehrliche Gastronomie machen wir unsere Gäste glücklich"

Ja. Ich lebe und liebe meine Arbeit. Eine Identifikation mit einem Unternehmen kommt nur von Herzen. Ich arbeite aus Leidenschaft, denn ich liebe was ich tue. Leidenschaft schafft Begeisterung, Begeisterung schafft Anhänger. 

 

 

Christoph Strenger ist Geschäftsführer der East Group. Seit vielen Jahren ist er sehr erfolgreich ein fester Bestandteil der Hamburger Szenegastronomie und Hotellerie (u.a. East, Coast, Clouds).

Webseite:
east-hamburg.de

COMMUNITY

Charles Schumann »Einfach und Ehrlich«

Sasha Rossmann »Design ist eine Reise, auf der es keinen Weg zweimal gibt.«

Michi Klemera »100% Bewegung«